Pepper ist eine kleine Pinschermischlingsdame, die von ihren Besitzern wegen Überforderung abgegeben wurde. Sie ist ein kleiner (4,5 kg) Kobold, die die Pflegestelle mehrmals täglich sehr zum Lachen bringt; entweder weil Pepper total goldig alleine mit ihrem Ball spielt oder in den komischsten Schlafpositionen aufgefunden wird.

Sie ist ca. 2 Jahre alt, stubenrein, kann nach längerer Eingewöhnung alleine bleiben und fährt gerne Auto, wenn sie in einer Transportkiste sitzen kann. Pepper ist im Grunde verträglich mit anderen Hunden, wobei sie in der Wohnung, also in ihrem Revier, etwas dominant ist. Am Anfang der Übernahme hat sie die vorhandene Hündin beobachtet, kontrolliert und und gemaßregelt. Seitdem jedoch die Fronten geklärt wurden, ist Ruhe. Pepper begleitet ihr Pflegefrauchen zur Arbeit. Hier versteht sie sich mit allen Patientenhunden die tagsüber in die Praxis kommen, ohne ein Anzeichen von  Kontrolle oder Aggression. Vielmehr möchte sie sogar mit einigen spielen.

Da Pepper bei den Vorbesitzern scheinbar nicht viel gelernt und kennengelernt hat, war sie außerhalb der Wohnung völlig überfordert; sie wollte sich auf alles stürzen: Autos, Busse, Fahrradfahrer, Menschen, Kinderwagen… Durch intensives Training in den letzten 2,5 Monate ist Pepper deutlich ruhiger geworden. Mit Ablenkung durch Leckerei und Stimme ist sie mittlerweile sofort auf ihr Pflegefrauchen konzentriert. Lediglich wenn Pepper draußen Hunde sieht, hat sie wieder alles vergessen, da bellt sie, ist total aus dem Häuschen und lässt sich auch nicht ablenken. Sie bellt nicht aus Aggression, sondern weil sie sich freut und unbedingt Kontakt möchte. Wurde Pepper, z.B. auf einem Hundeplatz, auf dem sie ohne Leine rennen und mit anderen Hunden toben kann, ausgelastet, dann kann sie auch meist auf dem Nachhauseweg von anderen Hunden abgelenkt werden.

In der Natur läuft Pepper, aufgrund ihres Jagdtriebes mit Schleppleine, der Abruf klappt bereits sehr gut und man merkt ihr an, dass es ihr riesig Spaß macht gerufen zu werden. Pepper ist sehr intelligent, ihr etwas beizubringen macht sehr viel Spaß, da sie sehr gelehrig ist und richtig Freude dabei hat.

Für Pepper wünschen wir uns Menschen mit dem richtigen Hundeverstand, die kein Problem haben noch etwas mit ihr zu üben, sich durchsetzen, aber auch so viel Einfühlungsvermögen haben, im richtigen Moment zu loben, abzulenken. Möchten Sie Pepper gern kennenlernen und ihr ein neues Zuhause für immer geben? Dann freuen wir uns über Ihren Anruf:

Hilfe für Labortiere Berlin e.V.:

Tel. 033397/ 27 38 22  tagsüber  

(Bei Nichterreichbarkeit bitte Info mit Rückrufnummer auf dem AB hinterlassen)